Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht

Eine Immobilie kann eine interessante Geldanlage sein. Wenn Sie Teil einer Eigentümergemeinschaft sind oder Ihr Eigentum vermieten, benötigen Sie eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung.

Sie schützt Sie vor finanziellem Schaden, wenn Sie Ihre Haus- und Grundbesitzerpflichten verletzt haben. Ihre Pflichten sind z. B. die bauliche Instandhaltung, Beleuchtung, Reinigung sowie das Streuen und Schneeräumen auf Gehwegen.

Tipps und Hinweise

Bei der Wohngebäudeversicherung ist die Wahl des richtigen Versicherungstyps besonders wichtig. Sinnvoll ist es, einen Vertrag zu wählen, der sich automatisch an den steigenden Wert des Gebäudes anpasst. Nur so ist gewährleistet, dass der Versicherer im Schadenfall immer den jeweiligen Wiederbeschaffungswert zahlt. Um eine folgenreiche Unterversicherung zu vermeiden, muss die Basissumme stimmen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Wert eines Wohngebäudes zu ermitteln. Zu beachten ist in jedem Fall, dass der Versicherung Wertveränderungen des Gebäudes durch An- oder Umbauten rechtzeitig mitgeteilt werden müssen.

Versicherungssumme 1914

Der Wert 1914 oder auch Gebäudeversicherungswert 1914, verkürzt auch 1914er Wert genannt, ist ein fiktiver Rechenwert. Mit Hilfe dieses Wertes wird bei der Wohngebäudeversicherung eine einheitliche Basis zur Berechnung des Gebäudeneuwertes und damit auch der Versicherungsprämien geschaffen. Von diesem fiktiven Gebäudeversicherungswert 1914 gelangt man über den Baupreisindex schließlich zum heutigen Neubauwert des versicherten Gebäudes. Der Baupreisindex soll sicherstellen, dass durch die Wertsteigerung der Immobilie im Laufe der Zeit keine Unterversicherung des Gebäudes entsteht; Es handelt sich also um eine Anpassung aufgrund von Wertsteigerung.

Das Jahr 1914 wird als Basis verwendet, da dieses Jahr das letzte war, in dem die Baupreise „stabil“ (aussagekräftig) waren und die Währung in Deutschland goldgedeckt war sowie nicht besonderen (Bau-)Preissteigerungen, wie z. B. durch den Ersten Weltkrieg (ab 1914), unterworfen waren.