Immobilienwirtschaft

Die Betriebs- und Produkthaftpflicht schützt sowohl den Unternehmer als auch seine gesetzlichen Vertreter vor den finanziellen Folgen der beruflichen Haftung, indem sie eine gestellte Forderung prüft und daraufhin entweder unberechtigte Ansprüche ablehnt oder berechtigte Ansprüche reguliert.

Insbesondere bei Handelsbetrieben sind ggf. Haftungserhöhungen aus dem ProdHaftG zu berücksichtigen, wenn sie als Quasihersteller oder Assembler tätig sind, aus Nicht-EU-Ländern importieren oder Lieferanten nicht benennen können.

Händler und Hersteller, deren Erzeugnisse nicht Endprodukte sind, sondern einer gewerblichen/industriellen Weiterver- oder Bearbeitung unterliegen, benötigen eine erweiterte Produkt-Haftpflichtversicherung.

Weiterhin können Unternehmen ihren Versicherungsschutz mit einer separaten AGG-Versicherung erweitern. Es besteht Versicherungsschutz für Ansprüche wegen Diskriminierung, die sich aus Arbeitsverhältnissen und/oder dem alltäglichen Geschäft ergeben.

Schadenbeispiele

Arbeitsmaschinen Beim Beladen eines Lkw mit Bauschutt wird durch das Fehlverhalten des Baggerführers ein Passant schwer verletzt.
Abhandenkommen
von Schlüsseln und Code-Karten
Ein Monteur verliert einen ihm vom Auftraggeber überlassenen Schlüssel. Die Schließanlage muss ausgetauscht werden.
Nachbesserungs-begleitschäden Versorgungsleitungen, die auf der Geschossdecke verlaufen, werden nicht ordnungsgemäß isoliert. Um den Mangel zu beseitigen, müssen Oberboden und Estrich teilweise zerstört und nach der Mangelbeseitigung erneuert werden.
Produkthaftpflicht Die Beförderungsparty eines Krankenhausarztes wird von einer beauftragten Fleischerei
ausgerichtet. Am nächsten Tag sind sowohl eine Fleischereimitarbeiterin als auch zahlreiche Kollegen des Gastgebers an Salmonellen erkrankt. Die behördlichen Untersuchungen ergeben, dass eine frisch verarbeitete Mayonnaise Salmonellenkulturen aufweist. Der Fleischereibesitzer kann den Unschuldsbeweis nicht erbringen. Das Krankenhaus stellt umfangreiche Forderungen, wie Verdienstausfall, Umbettungen und
Desinfektion der Räume.

Hinweise und Tipps

Geschäftsführer, Aufsichtsräte oder Vorstände haften bei Beratungs- und Entscheidungsfehlern persönlich und unbeschränkt mit ihrem gesamten Privatvermögen. Für diesen Fall, dass sie oder eine andere versicherte Person für einen Vermögensschaden (weder Personen- noch Sachschaden) im Zusammenhang mit der jeweiligen versicherten Tätigkeit ersatzpflichtig gemacht werden, kann mit einer D&O-Versicherung (Organ- oder Manager-Haftpflichtversicherung) vorgesorgt werden.