Lebensversicherungs-Reformgesetz - Das ändert sich für Kunden

von Service-Team

Das ändert sich für Sie

Jetzt ist es amtlich. Die wichtigsten Neuerungen im Überblick:

  • Zum 01.01.2015 sinkt der Höchstrechnungszins von derzeit 1,75 auf 1,25 Prozent. Der Garantiezins ist jedoch nur ein Baustein der Gesamtrendite einer Lebensversicherung. Zusätzlich erhalten Kunden auf ihren Sparanteil eine Überschussbeteiligung. Sie erhöht die vertraglich garantierte Versicherungssumme. Wie hoch die Überschussbeteiligung ausfällt, lässt sich zum Vertragsbeginn jedoch nicht abschätzen. Aktuell liegt die Gesamtverzinsung des Deckungskapitals im Durchschnitt bei rund 4 Prozent.
  • Die Beteiligung an den Bewertungsreserven wird begrenzt. Alledings nur bei festverzinslichen Wertpapieren. An den Bewertungsreserven von Aktien oder Immobilien bleiben ausscheidende Kunden uneingeschränkt zur Hälfte beteiligt.
  • Ab 2015 steigt die Mindestbeteiligung der Kunden an den sogenannten Risikoüberschüssen von derzeit 75 auf 90 Prozent. Dies gilt sowohl für Bestands- als auch Neukunden. Die Risikoüberschüsse zählen neben den Kostenüberschüssen und den Kapitalerträgen zu den drei Quellen der Überschussbeteiligung.
  • Lebensversicherungsverträge müssen ab 1. Januar 2015 eine Kennzahl zur effektiven Kostenbelastung enthalten. Die Effektivkostenquote („Reduction in Yield“) gibt an, wie sich die Kosten auf die Rendite einer Police auswirken.
  • Ab 1. Januar 2015 sinkt der Höchstzillmersatz bei Lebensversicherungen von 40 auf 25 Promille. Das bedeutet, dass die Unternehmen in den ersten fünf Jahren der Vertragslaufzeit die Abschlusskosten nur in Höhe von bis zu 25 Promille der Beitragssumme eines Lebensversicherungsvertrages bilanziell anrechnen können. Dadurch werden bei vorzeitiger Vertragsbeendigung höhere Rückkaufswerte erwartet.

Zurück