Mitarbeitervorsorge

MitarbeitervorsorgeBetriebliche und private Vorsorge sind notwendig, um nach einem intensiven Unternehmerleben kein schmerzhaftes Absinken des Lebensstandards in Kauf nehmen zu müssen. Unternehmer ist nicht gleich Unternehmer. Der Einzelunternehmer unterscheidet sich vom angestellten Gesellschaftergeschäftsführer (GGF) einer GmbH auch in Versorgungs- und Vorsorgefragen. Dem Grunde nach stehen dem GGF die gleichne Möglichkeiten wie jedem anderen Arbeitnehmer offen. Dennoch gibt es Besonderheiten zu beachten und dies nicht nur bei der Pesnionszusage.

Betriebl. Altervorsorge

Sie müssen nicht auf Ihren Chef warten. Sie haben einen Rechtsanspruch auf Entgeltumwandlung! Werden Sie aktiv und sprechen Sie ihn an. Wir unterstützen Sie gerne.

Viele, insbesondere kleinere Arbeitgeber scheuen den vermeintlichen Aufwand die betriebliche Altersvorsorge für ihre Mitarbieter zugänglich zu machen. Mitarbeiter wollen den Chef damit von sich aus nicht "behelligen". Gelegentlich ist auch zu hören, dass die Mitarbeiter kein Interesse an dieser Art von Versorgung hätten. Fragt man nach, stellt sich heraus, dass es unbegründete Sorgen auf allen Seiten gibt. Mit wenigen Gesprächen lassen sich "Vorbehalte" regelmäßig ausräumen. Schnell reift auf allen Seiten die Erkenntnis, dass betriebliche Vorsorge, richtig gestaltet, einfacher einzuführen und zu verwalten ist als gedacht.

Erhebliche Vorteile für Sie als Arbeitnehmer inclusive.

Betriebl. Krankenversicherung

Für ein gesundes Betriebsklima

Die betriebliche Krankenversicherung (bKV) wird vor allem als arbeitgeberfinanzierte Art der Gesundheitsförderung künftig enorm an Bedeutung gewinnen. Unternehmen reagieren mit einer bKV vorbeugend auf demografische Entwicklungen, die sich auch in der Belegschaftsstruktur niederschlagen werden (Stichwort: ältere Arbeitnehmer). Und für Beschäftigte werden so Lücken finanziell geschlossen, die durch Leistungskürzungen in der gesetzlichen Gesundheitsversorgung absehbar werden.

Gruppen-Unfallversicherung

Ein Unfall kann trotz aller Vorsicht schnell passieren. Die gesetzliche Versicherung bietet hierbei entweder gar keinen oder nur unzureichenden Schutz. Denn die gesetzliche Unfallversicherung greift nur dann, wenn der Unfall auf dem Weg zwischen Wohnung und Arbeitsstelle passiert ist oder mit der Arbeit im Zusammenhang steht.

Mit einer Gruppen-Unfallversicherung schützen Sie Ihre Mitarbeiter optimal vor einem unfallbedingten Ausfall ab und bieten Ihren Mitarbeitern eine freiwillige soziale Leistung.

Eine Absicherung Ihrer Mitarbeiter über die gesetzlich vorgeschriebene Pflichtversicherung hinaus, macht Ihr Unternehmen als Arbeitgeber damit nicht nur besonders attraktiv, sondern kann Ihnen auch steuerliche Vorteile bringen.